Jork Navigator

Gut Deinster Mühle

Adresse

Im Mühlenfeld 30
21717 Deinste
Telefon: 04149 925-0
Telefax: 04149 925-222
E-Mail: mail@allesistgdm.de
Website: http://www.allesistgdm.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Deinster Mühle wird erstmals in dem aus der Zeit um 1235 stammenden Lehensregister des Klosters Corvey erwähnt. Im Vörderegister – Anno 1500 vom Erzbischof Johann von Bremen verordnet – wird berichtet, dass das Stader St. Georgskloster hier seinerzeit eine Getreide-Wassermühle, eine Fischzucht sowie eine Brauerei betrieb. Die Ortsbezeichnung „Brauerhof“ deutet noch heute darauf hin. - Nachweislich bewirtschafteten seit dem Jahre 1634 Vorfahren der Familie Steffens die Deinster Mühle. Etwa um diese Zeit muß auch eine der wenigen in diesem Raum vorhandenen Lohmühlen entstanden sein. Dies geht aus einer Sammlung von Harsefelder Kloster- und Amtsnachrichten des 17. und 18. Jahrhunderts hervor. In den Mahlgängen der alten strohge-deckten Lohmühle – sie wurde im Jahre 1875 abgerissen und durch das jetzige Gebäude ersetzt – mahlte man getrocknete Eichenrinde zu Lohe. Schuster und Sattler aus der Umgebung benutzten diese dann, um Tierhäute damit zu Leder zu gerben. Das alte Mühlengebäude, in dem sich im hinteren Teil auch eine Sägerei mit Dampfmaschine befand wurde im Jahre 1912 bei einem Großbrand zerstört und durch das heutige Industriegebäude ersetzt. Nach einer lebhaften Geschichte mit Krisen und Blütezeiten wurde der Mühlenbetrieb im Jahre 1964 eingestellt. 1974 entstand in den historischen Mühlengebäuden ein gemütliches Restaurant mit Forellen aus eigener Aufzucht und Räucherei als Spezialitäten des Hauses.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »